Trauer um Johann Trummer

22. Juli 2019

Die Neue Bachgesellschaft trauert um Prof. Dr. Johann Trummer, der am Donnerstag, dem 18. Juli 2019 verstorben ist. Der Grazer Theologe, Musikwissenschaftler und Organist war seit 1982 Mitglied unserer Gesellschaft. 1986 wurde er ins Direktorium gewählt,        seit 2002 gehörte er dem Vorstand an. Hoher Sachverstand, Umsicht und Verlässlichkeit sowie ein stets freundliches, bescheidenes Wesen zeichneten ihn aus und erwarben ihm allgemeine Sympathie.

Er war ein wichtiger Ratgeber, der mit Weitblick die Entwicklung unserer Gesellschaft gefördert hat. In den letzten Jahren hat er sich u.a. maßgeblich dafür eingesetzt, dass das 96. Bachfest der Neuen Bachgesellschaft im Jahr 2021 in Gotha/Ohrdruf stattfinden wird.

Johann Trummer studierte an der Universität in Graz Theologie und Musikwissenschaft und  an der dortigen Hochschule für Musik und darstellende Kunst Orgel und Cembalo. Von 1973 bis 1991 leitete er die Abteilung Kirchenmusik der Universität der Künste (Hochschule für Musik) in Graz, von 1981 bis 2000 das Institut für Aufführungspraxis. Im Jahr 2000 wurde er zum Vorstand des Instituts für Kirchenmusik und Orgel gewählt. Ihm oblag die organisatorische und künstlerische Verantwortung für die Durchführung des 58. Bachfestes der NBG 1983 in Graz.
Johann Trummer war katholischer Priester und Sekretär zweier Grazer Bischöfe.

Als Organist konzertierte Johann Trummer in vielen europäischen Ländern. Als Gastprofessor wirkte er regelmäßig in Moskau, St. Petersburg und Minsk. Darüber hinaus war er publizistisch tätig.

Die Neue Bachgesellschaft ist – wie viele andere – vom Tode Johann Trummers sehr betroffen. Sie dankt ihm für seinen unermüdlichen Einsatz.

Am Freitag, dem 2. August 2019, 14.00 Uhr findet das Requiem für ihn in der Grazer St. Leonhard-Kirche statt.